Infos zu Lehrveranstaltungen

Ab dem Wintersemester 2014/15 hat die TU München in der Lehrerausbildung einen neuen Schritt gewagt: Der Schnitt zwischen Schule und Hochschule soll nicht mehr so groß sein, darum gibt es von Anfang an neue und schulorientiertere Veranstaltungen – keinesfalls schlecht fürs Lehramt.

Die Angaben der Vorlesungen (VO), Tutorübungen (TÜ), Ergänzungen (E), Seminare(S) und Praktika (Pr) sind Semesterwochenstunden, also wie viele Stunden pro Woche während der Vorlesungszeit gehalten wird.

Es wird geraten, nach dem „Studienplan“ unten zu studieren, da bei dieser Reihenfolge Überschneidungen im Stundenplan vermieden werden können. Ausschließlich die Didaktikveranstaltungen werden je nach Fächerkombination in einem anderen Semester empfohlen, damit es pro Semester mit beiden Fächern und den Erziehungswissenschaften ca. 30 Credits sind.

Studienpläne

Ein Studienplan stellt übersichtlich den vorgeschlagenen idealen Studienverlauf dar.
Es ist eingetragen, welche Lehrveranstaltungen in welchem Semester sind und wie viele ECTS-Punkte diese wert sind.

Nachzulesen sind die Studienpläne für die Fächerkombination Mathe-Chemie hier:

Studienpläne NB M/Ch

Nachzulesen sind die Studienpläne für die Fächerkombination Mathe-Informatik hier:

Studienpläne NB M/Inf

Nachzulesen sind die Studienpläne für die Fächerkombination Mathe-Physik hier:

Studienpläne NB M/Ph

Nachzulesen sind die Studienpläne für die Fächerkombination Mathe-Sport hier:

Studienpläne NB M/Sp

Das Lehramtsstudium ist in eine Bachelor- und eine Masterphase gegliedert, das erste Staatsexamen ist nach dem 9. Semester vorgesehen.

Infos zu den Lehrveranstaltungen

Analysis
Ein Hauptstrang der universitären Mathematik ist die Analysis. Zu dieser gehören Differential- und Integralrechnung in Rn, Gewöhnliche Differentialgleichungen, Funktionentheorie in Cn.

Algebra
Zum zweiten Hauptstrang gehören die Lineare Algebra, Algebra und Elemente der Zahlentheorie wie Teilbarkeit, Zahlensystem außerhalb des Dezimalsystems, Rechneregeln oder Matrizenrechnung.

Stochastik und Geometrie
Diese Gebiete sind in der Schule inzwischen zentrale Gebiete in der Mathematik. Auch in das universitäre Studium des Lehramts haben diese Gebiete inzwischen Einzug gefunden. Sie beschäftigen sich jedoch nicht mit dem Malen von Dreiecken, sondern vielmehr bieten sie einen axiomatischen Zugang zu modernen Gebieten aufbauend auf den Grundlagen der Analysis und Algebra.

Angewandte Mathematik
Computeralgebra (GeoGebra), Algorithmik, Graphentheorie, Optimierung und Numerik sind nur einige Beispiele, die die Universität als angewandte Mathematik für die Lehramtsstudierenden anbietet.

Didaktik
Zwar ist die Mahtematikdidaktik keine Didaktik, die noch durch Versuche (Chemie, Physik) oder besondere Räumlichkeiten (Informatik, Sport) ergänzt werden muss. Dennoch hat die Mathematikdidaktik Aspekte wie über 400 Beweise für den Satz des Pythagoras auf Lager.

Übergang Schule – Hochschule

Zur Verbesserung des Übergangs zwischen Schule und Hochschule werden in den ersten beiden Semestern die Module „Einführung in die Mathematik 1 und 2“ mit je 12 ECTS abgehalten, die quer durch die Mathematik eine Grundlage für die universitäre Mathematik bilden sollen.

Erst im 3. und 4. Semester setzen die klassischen Disziplinen Analysis und Lineare Algebra ein, bevor im 5. und 6. Semester Anwendungsfächer wie Stochastik und Geometriekalküle dazukommen.

Wahlmodule

Beim Seminar (6. Semester) und dem Wahlmodul (9. Semester) sind je 5 Credits (=ECTS) zu erbringen.

Im 6. Semester wird ein Seminar empfohlen, wie es vom Lehrstuhl der Mathematikdidaktik jährlich angeboten wird.

Es sind aber auch verschiedenste andere Veranstaltungen der Fakultät für Mathematik denkbar: Algorithmische Diskrete Mathematik (empf. Für das 9. Semester), Nichtlineare Optimierung, Einführung in die Numerische lineare Algebra, Markovketten, Nonlinear Dynamics, Life Insurance u.v.m.

Auch die umgekehrte Reihenfolge ist jedoch möglich, um den Studienverlauf hier möglichst flexibel zu halten und eine persönliche Schwerpunktsetzung zu ermöglichen.

Staatsexamensvorbereitungskurse

Da im Fach Mathematik die Durchfallquoten im Staatsexamen in den letzten Jahren vergleichsweise hoch waren und die Nachfrage nach den Staatsexamensvorbereitungskursen entsprechend gegeben ist, wird in der Regel jedes Semester ein Kurs zu den beiden Fachdisziplinen sowie mind. jährlich ein Didaktikkurs angeboten:

  • Algebra: jedes Semester
  • Analysis: jedes Semester
  • Didaktik: mind. jährlich

Nähere Informationen zu den Staatsexamensvorbereitungskursen findet man in TUMonline oder in der [Semesterplanung]