Credithürden

Die Studienfortschrittskontrolle soll verhindern, dass Langzeitstudierende und Studierende, die dem Fach einfach nicht gewachsen sind, unendlich viele Versuche für die Prüfungen haben. 

Die Regelstudienzeit für den Bachelor beträgt 6 Semester, es sind 180 ECTS zu erreichen.
Die Regelstudienzeit für den Master beträgt 4 Semester, es sind 120 ECTS zu erreichen.

Nach fast jedem Semester werden daher die bisher erreichten Credits aufsummiert.
Werden die Hürden nicht bezwungen, kann ein Härtefallantrag an den Prüfungsausschuss gestellt werden. In gravierenden Fällen wird dort über die einmalige Aussetzung oder die Verschiebung der Grenzen entschieden (s. weiter unten!)
Folgende Hürden sind zu bewältigen:

Bachelor

Nach dem 2. Semester muss mind. 1 Modul vollständig abgeschlossen sein

Nach dem 3. Semester müssen   15 ECTS erreicht sein.
Nach dem 4. Semester müssen   50 ECTS erreicht sein.
Nach dem 5. Semester müssen   80 ECTS erreicht sein.
Nach dem 6. Semester müssen 110 ECTS erreicht sein.
Nach dem 7. Semester müssen 140 ECTS erreicht sein.
Nach dem 8. Semester müssen 180 ECTS erreicht sein.

Falls nach dem 8. Semester wird ein Kulanzsemester gewährt, falls nur die allerletzte Hürde nicht erreicht wurde. Dann hat man noch einen letzten Versuch bei allen ausstehenden Prüfungsleistungen.

Master

Nach dem 2. Semester muss mind. 1 Modul vollständig abgeschlossen sein

Nach dem 3. Semester müssen   20 ECTS erreicht sein.
Nach dem 4. Semester müssen   40 ECTS erreicht sein.
Nach dem 5. Semester müssen   90 ECTS erreicht sein.
Nach dem 6. Semester müssen 120 ECTS erreicht sein.

Falls nach dem 6. Semester wird ein Kulanzsemester gewährt, falls nur die allerletzte Hürde nicht erreicht wurde. Dann hat man noch einen letzten Versuch bei allen ausstehenden Prüfungsleistungen.

Staatsexamen

Im Staatsexamen dürfen regulär alle Prüfungen maximal zweimal abgelegt werden (Ausnahmen: Freiversuche wegen sehr früher Ablegung)
 
Das erziehungswissenschaftliche Staatsexamen kann in der Regel vorgezogen werden (genau nachzulesen in der LPO I bzw. genaueres an Informationsveranstaltungen der Studienangelegenheiten). 
 
Das fachliche Staatsexamen muss spätestens nach dem 13. Semester angetreten werden!

Härtefälle

Der Prüfungsausschuss jedes Studiengangs kann entscheiden, ob in gravierenden Fällen eine Studienfortschrittsfrist ausgesetzt wird oder man um ein Semester zurückgestuft wird. 

Gründe können z.B. sein: 

  • Todesfall während der Prüfungszeit
  • Krankheiten während Prüfungen (Atteste ab dem 1. Semester aufbewahren!)
  • Pflegebedürftigkeit von Angehörigen (hierfür kann auch ein Urlaubssemester gewährt werden)
  • Mutterschutz und Elternzeit (hierfür empfielt es sich von vorn herein, Urlaubssemester zu beantragen!)
  • ehrenamtliches Engagement im Rahmen der hochschulpolitischen Studierendenvertretung (Fachschaftsarbeit im großen Umfang, AStA, …)
  • Prüfungsversäumnisse aus nicht selbstverschuldeten, unvorhersehbaren Gründen

In jedem Fall empfielt sich die Beratung der Studienberatung an der TUM School of Education in Anspruch zu nehmen!